Augen lügen nicht

Die Fenster zur Seele
ich hab sie doch offen?!
Und das ich dir fehle
Das Kann ich nur hoffen!

Du sagst es war liebe,
Doch es war viel mehr
Es ist wie 1000 Hiebe
Und es schmerz so sehr

Augen lügen nicht
Schau mir noch mal ins Gesicht…
Siehst du es denn immer noch nicht?
Wie meine Hoffnung zerbricht…

Die Tränen die liefen,
Du schautest nur weg
Wie sie nach Heilung riefen
Es hatte kein´ Zweck?

Die Nächte die kamen,
Die Tage die gingen
Die Zeit ist gekommen
Was soll es noch bringen?

Augen lügen nicht
Schau mir noch mal ins Gesicht…
Siehst du es denn immer noch nicht?
Wie meine Hoffnung zerbricht…



Mein Leben zerrissen

Was bringen meine Worte,
wenn sie niemand versteht?
Was bringt meine Liebe,
wenn niemand sie spürt?
Was bringt dieses Leben,
Wenn niemand mehr merkt…
Wie es mir geht
Und es um mich steht

Wer hat mich zerrissen
Wer hat mich verletzt
Warum merk ich erst jetzt,
Wie es mein Leben zerfetzt

Wie kann es denn sein,
Das ich noch nicht mal mehr weiß
Wann ich wein oder nicht,
Ob ich schrei oder nicht
Es ist euch doch egal
Bin ich hier, bin ich da
auch egal wo ich war
Warum könnt ihr´s nicht sehen

Wer hat mich zerrissen
Wer hat mich verletzt
Warum merk ich erst jetzt,
Wie es mein Leben zerfetzt

und mein Leben geht vorbei,
meine Zeit läuft nun ab
und das einzige was bleibt,
ist die Leere der Zeit
mein Herz ist gebrochen,
meine Psyche dahin
wozu sollt ich noch warten,
meine Hoffnung verloren

Niemand mehr da...

Refrain:
Niemand mehr da der mich fragt
Was ich mein wenn ich sag
Das ich nicht mehr kann
Niemand mehr da der zu mir spricht
Und doch noch verhindert,
das die Hoffnung zerbricht

Am Ende ändert es nichts
Was ich tu was ich sag
Was ich fühl was ich mag
Was ich denk was ich mein
Wird es immer so sein?!
Das ich hör was ich tu
Das ich hör was ich sag
Das du weißt was ich fühl
Das du weißt was ich mag
Nur ich nicht mehr weiß
Was ich denk was ich mein
Wird es immer so sein?!

Refrain

Doch wer fragt dann mich
Was ich bin was ich war
Was ich werd was ich will
bin ich hier bin ich da
Bin ich laut bin ich still
Ist egal wie ich leb
Ob ich wein ob ich lach
Ob ich hör ob ich seh
Ob ich träum ob ich wach´
Es wird immer so sein…
Keine Hoffnung kein Sinn
Was sollt es noch bring´
Und wo sollt ich dann hin?!

Refrain

Wenn der Mut mich verlässt
und die Haut schon verblasst
Und ich endlich versteh
Wer ich bin was ich will
Ist zu spät werd nun gehn´
Ihr werdet schon sehn
Das die Zeit immer läuft
Bin ich hier bin ich dort
Bin ich laut bin ich still
Ist egal wie ich sterb
Ob ich wein ob ich lach
Ob ich spür ob ich merk
Ob ich träum ob ich wach´

Refrain2x

Vergeben an dich

Ganz egal ich vermiss
Diese Zeit ohne dich
Mit meinen Gedanken bei mir
Anstatt immer nur bei dir

So verletzt ich mich selbst
Um zu sehen wo ich bin
Um zu spüren das ich leb
Bin noch nicht ganz verloren
Nur vergessen in mir

Und ich weiß nicht mehr
Wie Liebe ist und wie sie fühlt
Es ist schwer sich einzugestehen
Das alle ihren eigenen weg gehen

Ganz egal was ich tuh
Ob ich lauf oder ruh
Ich find mich nicht mehr
Und das finde ich so schwer

Denn die Liebe zu dir
Hat mich ganz eingenomm´
Doch du kannst nichts dafür
Du gehörst nicht zu mir

Und ich weiß nicht mehr
Wie Liebe ist und wie sie fühlt
Es ist schwer sich einzugestehen
Das alle ihren eigenen weg gehen

Ganz egal bin ich mir
Und doch ist da noch was
Eine Erinnerung von ihr
ihr, die ich mal war

Ganz egal wie ich´ s tuh
ob ich lauf oder ruh
Ich will wieder ich sein
Nur ich, ich ganz allein

Und ich weiß wieder
Wie Liebe ist und wie sie fühlt
Hab mich wieder gefunden
Du warst es, hast mein Herz berührt!
!