Machs gut du schöne zeit, lebe wohl und auf Wiedersehen

Du hast mich besiegt

Nach diesem langem Kampf

Bin ich nicht mehr wichtig

Ich gehör nicht mehr zu dir

Ich gehe jetzt und kehr nicht wieder um

Nur eine Geste wird es noch geben

Einen allerletzten Gruß…

Was wirst du tun, wie wird es ausgehen

Ich will nichts mehr von deinem Scheiß hören

Hab zu lange auf deine Worte vertraut

Es war grad wieder besser geworden

Und plötzlich warst du gar nicht mehr da

Unerreichbar für mich gingst du Fort

Wortlos und ohne ein Zeichen

Hast dich davon geschlichen

Mehr hast du wohl nicht drauf

Du denkst nur an dich,

und merkst es nicht mal

nein es geht auch um sie?!

Nur weil sie dir gut tut…

Du bist nicht mehr als ein Lügner

Einer dieser tausend Menschen

Niemals hatte ich geglaubt

Dich so schnell zu verlieren

Ich hatte immer Angst davor

Jedes mal auf dem Weg zurück

Letztes Mal hab ich dann im Bus geweint

Es war wohl ein Stück Wissen auf Heute

Du bist fort und mir ist es nicht egal

Aber jetzt denke ich du bist Schuld

Ich hab nichts getan was ich bereue

Denn ich hab nur auf mein Herz gehört

Es schrie nur nach Wärme,

die mir niemand mehr gab

Nur deswegen geschah

an was ich jetzt nicht mehr denken mag

Wie man sich in Menschen täuschen kann

Ich muss mein Leben von neuem ordnen

Alle alten Sachen untern Teppich kehren

Alte Erinnerungen aus dem Fenster schmeißen

Alle Verletzungen heilen

Es bleibt mir keine andere Wahl

Als alles einfach zu vergessen

Ich muss von vorne beginnen

Sonst wird es kein Morgen mehr geben

 

Ich versuche es,

und scheiter dann doch

und dann ganz plötzlich

sehe ich hinter die Zeit

 

ich erkenn dort nicht mehr dich

dort steht jetzt ein Schatten

ich habe es geschafft

dein Gesicht zu vergessen

 

du hasst mir dabei geholfen

denn du bist wie alle anderen

ich dachte du wärst besonders

jetzt sehe ich der Wahrheit ins Gesicht

 

ich frage mich

wie jämmerlich ich war

wegen dir hab ich geweint

und war traurig Tag für Tag

 

einerseits kann ich es nicht mehr verstehen

andererseits konnte ich ja nicht wissen

nicht wissen dass du so bist

jetzt weiß ich es und es geht mir besser

 

ich muss nicht mehr weinen

nicht mehr traurig sein

jetzt zerfrisst mich Wut

das ist ganz anderer Schmerz

 

Zurück zu mir

Die Vergangenheit ruht

Sie ruht tief in meinem Herzen

Es geht mir wieder gut

Weniger werden die Schmerzen

 

Die Tränen haben aufgehört zu laufen

Fast verschwunden sind all meine Sorgen

Ich kann wieder ruhig einschlafen

Ich fühl mich in mir wieder geborgen

 

Nach so langer Zeit in mir

Die Narben sie verschwanden

Will immer noch zurück zu dir

Doch ich habe es verstanden

 

Du willst unsere Freundschaft nicht mehr

Ich weiß zwar nicht den Grund

Deswegen fällt es mir noch schwer

Doch ich halte jetzt meinen Mund

 

Der Hass auf mich ist verschwunden

Ich kann mir wieder in die Augen blicken

Ich habe mich endlich wieder gefunden

Doch ein Loch bleibt das kann nur einer flicken…

 

Schatten

 

Ich bin nichts weiter als ein Schatten in deinem Leben,

Ein Schatten dessen Namen du vergessen hast

Ein Schatten mit dem du mal eine Zeit verbracht hast

Ein Schatten den du mal geliebt hattest

Ein Schatten der dich zwar verfolgt,

Den du aber niemals siehst

Ich werde bleiben ein leben lang

Werde dich immer lieben wie einen Bruder

Werde dich immer vermissen wie einen Teil von mir,

Den Teil den du mir gestohlen hast

Werde dich nicht zu einem Schatten werden lassen

Denn in meinem Leben bist und bleibst du das Licht

Ich bin nichts weiter als ein Schatten in deinem Leben,

Nichts weiter als ein Schatten im Licht…

 

Kette

 

Die Freundschaft ist wie eine Kette

Aus vielen einzelnen Gliedern

Man muss sie pflegen

Damit sie nicht verrostet

 

Die Freundschaft ist wie eine Kette

Aus dem wertvollsten Material

Man kann sie niemals erkaufen

Man bekommt sie nur geschenkt

 

Die Freundschaft ist wie eine Kette

Jede ist ein Einzelstück

Man kann sie zwar zerstören

Doch vergessen kann man nicht

 

Wenn sie einmal reißt

Hängt sie trotzdem noch zusammen

Vielleicht gucken beide in eine andere Richtung

Doch sie stehen immer noch hinter sich

 

Die Freundschaft ist wie eine Kette

So unersetzbar wie der Freund

Man kann sie nie vergessen

Und auch niemals ganz zerstören

 

 

Die frage was du sein willst musst du dir selber beantworten

Die frage was du bist musst du dir selber beantworten

Die frage was du warst musst du dir selber beantworten

Aber die frage ob das was du bist richtig ist

Können dir nur andere beantworten